Zuletzt aktualisiert:
02.09.2007 0:40
Reference:
Validation:

American LaFrance Pumper

Modell eines "American LaFrance Pumpers "
 
Bausatz der Fa. AMT/Ertl, Maßstab 1:25

Aufwand

266 Bauteile
 
307 Arbeitsstunden

 zum Anfang

Beschreibung

Jedes einzelne Teil aus dem Bausatz (teilweise kleiner als 2mm) wurde vor dem Zusammenbau gereinigt, geschliffen und mit Airbrush und/oder Pinsel (bis zur Größe 00000!) lackiert. Verchromte Teile wurden ggf. nachverchromt. Zusätzlich wurden diverse Teile selbst angefertigt.
 
Lackiert ist das Modell in Tageslicht-Leuchtfarbe Gelb. Leider sind solche Farben auf Bildschirmen und auf Printmedien nicht exakt darzustellen. Daher ergeben sich seltsame Farbeffekte. Vorbild für dieses etwas ausgefallene Design war ein ausführlich bebildertes Verkaufsangebot in einem Amerikanischen Magazin für gebrauchte Feuerwehrfahrzeuge.

 voriges Themazum Anfang

Fotos

Damit man die einzelnen Details besser erkennen kann, lassen sich die Fotos vergrößert (640x480) anzeigen. Zur vergrößerten Anzeige einfach auf die Vorschaubilder klicken.
 
American LaFrance Pumper - Standardansicht American LaFrance Pumper - Frontansicht
Standardansicht Frontansicht
American LaFrance Pumper - Seitenansicht links American LaFrance Pumper - Seitenansicht rechts
Seitenansicht links Seitenansicht rechts
American LaFrance Pumper - Heckansicht American LaFrance Pumper - Draufsicht
Heckansicht Draufsicht
American LaFrance Pumper - Detailansicht
Detailansicht

 voriges Themazum Anfang

Besonderheiten

Dieser Bausatz war der absolute Horror und äußerst schwierig zusammen zu bauen. Fast jedes Teil musste geändert werden. Kein Teil hat so gepasst, wie es eigentlich vorgesehen war. Tut mir ja leid, daß ich der Firma AMT/Ertl an dieser Stelle eine Rüge erteilen muss, aber dieser Bausatz war so eine miserable Qualität, dass ich fast verzweifelt wäre.
 
An diesen Modell habe ich mich mal so richtig ausgetobt. Als erstes ist die mehrfach-Lackierung zu nennen. Leuchtfarbe hatten wir ja schon, aber silberne Streifen und ein weißes Dach noch nicht. Diese Lackierung war erst einmal riskant, weil ich nicht wusste, ob und wie sich die Maskierfolie von der Leuchtfarbe entfernen läst. Wie man sieht, hat es aber problemlos geklappt.
 
Weil bei dem Bausatz keine Schläuche dabei waren musste ich selbst welche erfinden: Die Schläuche auf den Haspeln bestehen aus isoliertem Kupferdraht, den ich mühsam mit Wärme und Sekundenkleber in Form gebracht habe und die Schläuche auf der Ladefläche bestehen aus eingefärbten Turnschuh-Schnürsenkeln.

 voriges Themazum Anfang